Die Simanim des Pessach-Seders

Die Pessach-Haggada ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, mit einer klar festgelegten Reihenfolge. Um denjenigen, die den Seder abhalten, zu helfen, sich an die Reihenfolge zu erinnern, wurden „Simanim“ – also Zeichen oder Mnemotechniken speziell für diesen Zweck erfunden.

Ressource Alter: 6-8, 9-11

Quelle

(Übersetzung und Erläuterungen im Hintergrund für Lehrer)

קַדֵּשׁ; וּרְחַץ; כַּרְפַּס; יַחַץ; מגִּיד; רַחְצָה; מוֹצִיא מַצָּה; מָרוֹר; כּוֹרֵךְ; שֻׁלְחָן עוֹרֵךְ; צָפוּן; בָּרֵךְ; הַלֵּל; נִרְצָה.

Grundlagen für die Planung

Wichtige Fragen

  • Spielen Familientraditionen eine wichtige Rolle in unserem Leben?
  • Wie spiegeln jüdische Praktiken jüdische Werte wider?
  • Wie verbindet mich die Vorstellung, dass Juden überall die gleichen Feiertage feiern und die gleichen Gebete beten, mit der jüdischen Gemeinde?

Inhaltsfragen zu den wichtigen Fragen

  • Warum ist der Seder wichtig?
  • Wie bereichert eine strukturierte Zeremonie die Feier und verleiht ihr Bedeutung?
  • Wie hilft uns die systemische Organisation des Seders, uns daran zu erinnern?
  • Wie kann ich den Seder für mich und meine Familie sinnvoller gestalten?

Hintergrundwissen für Lehrer

Der jährliche Seder besteht aus verschiedenen Abschnitten, darunter rituelle Handlungen, Speisen, das Lesen von Passagen aus der Haggada und so weiter. Während der Zeit der Rishonim (11. Jahrhundert) wurden „Simanim“ erfunden, um die Menschen an die Reihenfolge des Abends und die verschiedenen Handlungen zu...

Mehr lesen

Der jährliche Seder besteht aus verschiedenen Abschnitten, darunter rituelle Handlungen, Speisen, das Lesen von Passagen aus der Haggada und so weiter. Während der Zeit der Rishonim (11. Jahrhundert) wurden „Simanim“ erfunden, um die Menschen an die Reihenfolge des Abends und die verschiedenen Handlungen zu erinnern, die ausgeführt werden sollten. „Simanim“ bedeutet wörtlich „Zeichen“, aber das Wort bezieht sich hier auf Mnemotechniken oder Gedächtnisstützen – ein oder zwei Wörter, die jeden Abschnitt zusammenfassen. Die Simanim werden am Anfang des Seders erwähnt. Im Laufe der Zeit wurden den Simanim Melodien beigefügt, um den Gedächtnisprozess zu unterstützen. Manche Leute singen die Liste der Simanim zu Beginn des Seders oder wenn sie von einem Abschnitt zum nächsten gehen (sie singen die Liste bis zu dem neuen Abschnitt, den sie gerade erreicht haben). Die Simanim reimen sich – eine zusätzliche Gedächtnisstütze. Vor der Erfindung des Buchdrucks hatten viele der Seder-Teilnehmer keine eigene Haggada, daher waren die Simanim besonders hilfreich, um die Reihenfolge der Zeremonie einzuhalten. In der modernen Zeit ist eine standardisierte Liste von 15 Simanim allgemein akzeptiert:

Kadesch – Heiligen: Kiddusch auf Wein machen  – der erste der vier Becher

U-rechatz – Waschen: Waschen der Hände (ohne Segensspruch)

Karpas – Vorspeise; Essen eines in Salzwasser getauchten grünen Gemüses.

Yachatz – Pause: Das Teilen der mittleren Matzah in zwei Teile und das Verstecken des Afikoman-Teils, um später gefunden zu werden.

Maggid – Tell: Der Hauptteil der Haggada – erzählt die Geschichte des Auszugs aus Ägypten.

Rachatzah – Waschen: Erneutes Waschen der Hände, diesmal mit dem begleitenden Segensspruch.

Motzi Matzah – Segen über Matzah: Segen vor dem Essen von Matzah und der übliche Segen für Brot (da Matzah eine Form von Brot ist).

Maror – Bittere Kräuter: Das Essen der bitteren Kräuter.

Korekh – Wrap: Maror und Matzah zusammen essen.

Shulchan Orekh – Deck den Tisch: die festliche Mahlzeit.

Tzafun – Versteckt: Die Suche nach dem Afikoman.

Barekh – Segnen: Das Rezitieren von Hallel, das an Feiertagen gesagt wird

Nirtzeh – Schlusslieder/Gedichte.

Optionale Aktivitäten
Eingehende Diskussion in der Klasse
Mögliche Aktivitäten
Weiteres Studium
  • Geben Sie Paaren von Kindern Karten mit Bildern der verschiedenen Sedergegenstände (Sie können jedem Paar nur die Hälfte der Karten geben). Eine Person in jedem Paar ordnet die Gegenstände in zufälliger Reihenfolge an, und die andere muss sich diese Reihenfolge merken. Der Schüler, der die Reihenfolge vorgibt, schreibt die Reihenfolge auf und mischt dann die Gegenstände wieder durcheinander. Der Schüler, der sich die Reihenfolge merken muss, muss versuchen, sie wieder in der richtigen Reihenfolge anzuordnen. Wenn die Klasse wieder zusammenkommt, bitten Sie die Schüler, die Methoden mitzuteilen, die sie benutzt haben, um sich die Gegenstände zu merken.
    Nach dem Lernen über die Simanim (durch die Diskussion und die Aktivitäten unten) können Sie überprüfen ob die Schüler sich an die Reihenfolge der Phasen des Sederabends erinnern können. Haben das Lied, der Reim und die Bedeutung hinter den Simanim ihnen geholfen, sich zu erinnern?
  • Hören Sie sich die vertonte Version der Simanim an (andere Melodien finden Sie im Abschnitt „Weiteres Studium“).
  1. Die Bedeutung des Wortes „Seder“ ist „Ordnung“. Die Seder-Zeremonie organisiert und ordnet die verschiedenen Handlungen und Zeremonien, die in dieser Nacht stattfinden.
    Mögen Sie Ordnung? Warum / warum nicht?
    Für ältere Schüler: Was sind die Vor- und Nachteile des Seders? Würden Sie es vorziehen, einen Seder ohne eine vorgegebene Reihenfolge zu haben? Erklären Sie Ihre Antwort.
  2. Welchen Beitrag leisten die Simanim? Versuchen Sie, mehr als eine Antwort vorzuschlagen.
  3. Verwenden Sie Gedächtnistricks oder Mnemotechniken? In welchen Situationen?
  4. Welche zusätzlichen Mittel können uns helfen, uns an die Reihenfolge des Seders zu erinnern?
  • Die Schüler können ihre eigene Melodie für die Simanim komponieren oder eine Melodie aus einem anderen Lied „ausleihen“. Sie können auch Handbewegungen hinzufügen, die jeden der Simanim darstellen.
  • Verwenden Sie die Simanim-Karten, um den Lerninhalt zu wiederholen. Die Schüler müssen die Karten so schnell wie möglich in der richtigen Reihenfolge anordnen.
  • Denken Sie über einige zusätzliche Simanim nach, die der Liste hinzugefügt werden könnten, basierend auf Ihren Erinnerungen an Dinge, die am Sederabend in Ihrer Familie passieren. Zum Beispiel ein Siman für die Zeit, wenn Ihr kleiner Bruder ins Bett geht; wann Sie den Afikoman suchen dürfen, usw.).
  • Lassen Sie die Schüler Schilder oder Karten für die verschiedenen Simanim vorbereiten, die sie am Sederabend verwenden können. Alternativ könnten sie Tischsets mit den Simanim anfertigen, um sie am Sederabend zu verwenden und sich die Reihenfolge der verschiedenen Gegenstände zu merken. Ältere Schüler können den Namen des Simans auf das Platzset schreiben und erklären, was der jeweilige Siman bedeutet. In der Mitte des Tischsets können die Schüler ihre eigenen Zeichnungen und zusätzliche Simanim hinzufügen, basierend auf dem, was normalerweise bei ihnen zu Hause am Sederabend passiert.
  • Wenn Sie einen Klassenseder abhalten, illustrieren Sie das gemeinsame Singen der Simanim, wenn Sie beginnen, die Haggada zu lesen. Singen Sie das Lied jedes Mal erneut, wenn Sie einen neuen Abschnitt erreichen, und gehen Sie dabei so weit in der Liste wie dieser Abschnitt.