Seelen-Suche – Cheschbon Nefesch

Eine Lerneinheit zu Rosch Haschana und Jom Kippur, die sich mit dem Thema Cheschbon Nefesch beschäftigt – Untersuchung unserer selbst und, wenn nötig, unserer Taten und, falls nötig, Reue darüber.

Einheit Alter: 9-11, 12-14 | 4-6 Unterrichtseinheiten

Einführung

Eines der zentralen Themen von Rosch Haschana und Jom Kippur ist die Wichtigkeit, dass jeder Mensch eine persönliche Abrechnung über seine Handlungen im vergangenen Jahr vornimmt, um Cheschbon Nefesch - Seelenforschung - zu betreiben. Dieser Prozess beginnt einen Monat vor Rosch Haschana - zu Beginn des Monats Elul. Wenn man feststellt, dass man jemanden verletzt hat, muss man sich bei ihm entschuldigen und sein Verhalten zum Besseren ändern (Teschuwah tun). Diese Selbstprüfung wird hoffentlich dazu führen, dass der Mensch Änderungen vornimmt, die seine Zukunft bessern werden.

Gewünschte Ergebnisse

Große Ideen

Feiertagsrituale- und Bräuche ermutigen und fördern das persönliche Wachstum

Wichtige Fragen
  • Wie werden Symbole bei Festen und Feiertagen verwendet?
  • Wie kann ich dieses Jahr das beste „Ich“ sein? Im Unterricht, zu Hause, auf den virtuellen „Spielplätzen“ des Lebens?
Wissen
  • Die Schüler erfahren mehr über die Gründe des Schofarblasens an Rosch Haschana
  • Die Schüler lernen die Namen der Schofar-Töne (Tekiah, Schewarim, Teruah).
  • Die Schüler werden in der Lage sein, den Segensspruch aufzusagen, der vor dem Hören des Schofars gesprochen wird.
  • Die Schüler werden verstehen, dass der Schofar ein Symbol des „Erwachens“ ist.
  • Die Schüler werden die Merkmale des Monats Tischrei verstehen, die zum persönlichen Nachsinnen  und Teschuwa (Reue) anregen.
Fertigkeiten
  • Die Schüler werden in der Lage sein, persönliche Überlegungen mit den jüdischen Themen der Tischrei-Zeit zu verbinden
  • Die Schüler werden in der Lage sein, Tischrei-Motive zu nutzen, um die eigenen Überlegungen zu formulieren.
  • Die Schüler werden in der Lage sein, die Namen der verschiedenen Schofar-Töne zu bestimmen.
  • Die Schüler werden in der Lage sein, mindestens einen Bereich auszuwählen, in dem sie Teschuwa machen und eine Veränderung vornehmen möchten.
  • Die Schüler werden in der Lage sein, eine Verbindung zwischen ihrem Verständnis von Cheschbon Nefesch und Kunstwerken bzw. Literatur, die dieses T

Bewertungsnachweise

Welche Nachweise werden die Schüler erbringen, um zu zeigen, dass sie
den Inhalt verstehen; die Fertigkeiten beherrschen; auf die Wichtigen Fragen und Grosse Ideen richtig eingehen können

Der Lehrer erstellt vor Beginn der Einheit authentische Bewertungen.

Lernerfahrungen

Möglicher Unterrichtsplan

Möglicher Unterrichtsbeginn:

Bringen Sie einen Wecker mit in die Klasse und lassen Sie ihn klingeln. Alternativ bringen Sie ein Schofar und einen Wecker mit in die Klasse. Bitten Sie die Schüler, den Schofar als eine Metapher für einen Wecker zu betrachten. Sammeln Sie die Ideen der Schüler und besprechen Sie diese mit ihnen. 

 

Studium des Inhaltes: 

  • Untersuchen Sie den Text von Maimonides und nutzen Sie ihn, um die Schüler zu ermutigen, ihr eigenes Cheschbon Nefesch zu tun.
  • Vermitteln Sie die Grundlagen des Schofars und seiner Töne.
  • Stellen Sie Verbindung zwischen zwei oder drei Kunstwerken (z. B. Rodins „Der Denker“, O. Henrys Erzählung „Eine gelungene Reformation“, Portia Nelsons „Ich gehe die Strasse entlang“) und den Ideen von Maimonides her.
  • Schlagen Sie eine kreative Schreibübung zum Thema Cheschbon Nefesch vor, die von folgenden Texten angeregt ist: Bitten Sie die Schüler, ein neues Ende zu O. Henrys Geschichte zu schreiben; eine neue Strophe zu Portia Nelsons Gedicht zu verfassen oder ein eigenes Gedicht oder eine Kurzgeschichte im Geiste der Ideen von Maimonides zu schreiben.

 

Einheit schließen/beurteilen: 

Bitten Sie die Schüler, die wesentlichen Fragen der Einheit mit den Erkenntnissen, die sie aus ihrem Lernen gewonnen haben, zu beantworten.

  • Lassen Sie die Schüler, nachdem sie ihr eigenes Cheschbon Nefesch gemacht haben, drei kleine Schritte aufschreiben, die sie in der nächsten Zeit machen können, um die Verbesserungen zu erreichen, die sie gerne sehen würden.

 

  • Die Schüler denken sich Anlässe aus, bei denen das Blasen des Schofars während des Jahres als Weckruf dienen könnte – wann wäre es wichtig, innezuhalten und Bilanz zu ziehen, Cheschbon Nefesch zu tun? Was könnte die Schüler zu solchen Gelegenheiten „aufwecken“?